Balkon, Fenster und Keller – so schützen Sie Ihr Haus vor einem Einbruch

Einbrüche verursachen jedes Jahr aufs Neue hohe Schäden. Die Täter und Täterinnen nutzen in den meisten Fällen als Zugang die Fenster, den Balkon oder den Keller des Hauses. Mit einem fachgerechten Einbruchschutz Hamburg können Sie es den Einbrechern und Einbrecherinnen erheblich erschweren, eine Tat erfolgreich zu vollziehen. Bei Maack der Mückengittermacher halten wir die passenden Produkte zum Schutz für Sie bereit. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten Sie zum Einbruchschutz haben.

offene Balkontüre
© Robert Poorten – stock.adobe.com

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Einbrüche in Deutschland – so bekommen die Täter Zugang zum Haus
  3. Türen schützen mit passenden Maßnahmen
  4. Einbruchschutz für Fenster
  5. Keller als Einbruchspunkt absichern

Das Wichtigste in Kürze

Einbrüche in Deutschland – so bekommen die Täter Zugang zum Haus

Etwa 200 Mal passiert ein Einbruch am Tag in Deutschland. Dabei machen sich die Täter und Täterinnen häufig schlecht geschützte Fenster, Türen und Keller zunutze. In vielen Fällen hebeln Sie diese Eingangspunkte in wenigen Sekunden auf und haben dann freien Zugang zum Innenraum. Taten betreffen sowohl Einfamilien- als auch Mehrfamilienhäuser.

Türen schützen mit passenden Maßnahmen

Bei der Auswahl einer neuen Terrassen-, Balkon- oder Eingangstür sollten Sie die Einbruchschutzklasse beachten. Die ist ein neutrales Maß für die Widerstandsfähigkeit gegen unbeabsichtigtes Eindringen. Doch auch mit passenden Nachrüstmaßnahmen können Sie den Sicherheitsstandard wesentlich verbessern. Folgende Anpassungen sind unter anderem sinnvoll:

Einbruchschutz für Fenster

Wenn Fenster über keinerlei Schutzvorkehrungen verfügen, lassen sich diese leicht öffnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie gekippt oder verschlossen sind. Doch auch hier helfen einfache Maßnahmen, um den Zugang erheblich zu erschweren:

Keller als Einbruchspunkt absichern

Auch der Keller ist ein viel genutzter Einbruchspunkt. Hier sind Fenster gern zum dauerhaften Lüften gekippt oder die Türe hat nur einen geringen Sicherheitsstandard. Auch hier sollten Sie mit Kellergittern, Sicherheitsbeschlägen oder einer Türe mit hohem Sicherheitsstandard entgegenwirken.

Egal, für welche Maßnahmen Sie sich am Ende entscheiden, eine umfassende Beratung bei einem Spezialbetrieb wie dem unseren ist hierbei unverzichtbar. So lassen sich zunächst einmal die Schwachstellen an Ihrem Gebäude ermitteln und daraus geeignete Maßnahmen ableiten. Nur wenn Sie diese Einzelmaßnahmen gezielt abstimmen, werden Sie am Ende einen hohen Sicherheitsstandard erreichen und Sie brauchen keine Sorgen mehr vor einem Einbruch zu haben.