Sonnenschutz

Eine lichtdurchflutete Wohnung mit einladenden, großen Fenstern sorgt für ein angenehmes Wohnambiente – doch scheint zu viel Sonne in den Essbereich, ins Schlafzimmer oder auf die Sitzgelegenheiten im Wohnzimmer, kann es schnell ungemütlich werden. Es steigt bei übermäßigem Sonneneinfall nicht nur die Raumtemperatur, sondern auch den Pflanzen, Elektrogeräten und unserer Haut schadet zu viel direkte Sonne.

Abhilfe schafft hier ein individueller Sonnenschutz wie von Christopher Maack der Mückengittermacher im Landkreis Lüneburg und Hamburg, der passend zur gewünschten Nutzung und Fensterart von uns für Sie angebracht wird. Welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen und wie die Sonnenschutzmaßnahmen funktionieren bzw. angebracht werden, erklären wir Ihnen hier.

Zwei Gestaltungsmöglichkeiten für den Sonnenschutz

Plissees

Plissees sind eine Art Faltjalousie oder Rollo mit Textilstoff in Wellenform. Sie sind in verschiedenen Farben und auch mit Mustern erhältlich. Je nach Stoffart und Transparenz sorgen Plissees für einen punktuellen Sicht- und Sonnenschutz, ohne dabei das gesamte Fenster abzudunkeln.

Montage: Plissees können auf zwei Arten montiert werden. Entweder durch die beliebte Montage ohne Bohren mittels Klammern oder Kleber – oder durch das Anschrauben von Leisten in den oberen und unteren Fensterrahmen auf der Innenseite.

Bedienung: Die in einem Rahmen befindlichen Faltbahnen werden mit Griffen am oberen und unteren Rand des Plissees verschoben. Hierdurch entfaltet sich der Stoff in die gewünschte Größe.

Fensterform: Mithilfe von individuell verbauten Rahmen und einem passgenauen Stoff können Plissees an unterschiedlichen Fenster angebracht werden – so zum Beispiel an Dachschrägen oder in runden Fenstern, aber auch im Wintergarten.

Das Besondere: Sie können Plissees flexibel von oben und unten jeweils in die gewünschte Höhe ziehen, sodass zu jeder Uhrzeit und Sonneneinstrahlung der Sonnenschutz gewährleistet ist. Dabei muss nie das gesamte Fenster abgedunkelt werden – der Lichteinfall ist demnach immer noch gegeben.

Rollos

Rollos bestehen aus glatten Stoffbahnen in einer Schiene und werden wie eine Art Vorhang am Fenster angebracht. Der Stoff eines Rollos kann aus Naturmaterialien bestehen und mit Mustern versehen werden.

Montage: Rollos können entweder mittels verschraubbarer Leiste im oberen Fensterrahmen oder an der Decke angebracht werden. Der Unterschied ist hierbei, dass das Fenster bei Anbringung im Fenstersturz auch bei aufgerolltem oder heruntergelassenem Rollo geöffnet werden kann. Wird die Leiste über dem Fenster montiert, muss das Rollo zum Öffnen des Fensters erst zusammengerollt werden. Auch vorhanden sind klemmbare Leisten, die kein Bohren verlangen.

Bedienung: Rollos können mittels Endloskette oder Federzug in die gewünschte Höhe nach unten gezogen werden.

Fensterart: Aufgrund der Stoffbahn eignen sich Rollos gut für große Fenster, jedoch nicht für schräge oder runde Fenster.

Der Vorteil: Rollos sind, wenn gewünscht, komplett lichtundurchlässig und dunkeln die Fenster eines Raumes vollständig ab. Sie dienen oft als Ersatz für Rollläden.

Wünschen Sie sich individuellen Sonnenschutz in Ihren vier Wänden? Dann engagieren Sie uns von Christopher Maack der Mückengittermacher im Landkreis Lüneburg und Hamburg.